Auf Abruf bereit: Die Rettungshundestaffeln

Seit über dreißig Jahren nimmt die Rettungshundestaffel Wilhelmshaven   in Zusammenarbeit mit den Polizeidienststellen, den Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen Aufgaben in der Vermisstensuche bei Unglücks- und Katastrophenfällen wahr. Andrea Janßen und  Bianca Rieken waren zu Gast bei Vera Preiss.

      Rettungshundestaffel 291117

Melanie Gravert von der Rettungshundestaffel Ems/Jade gibt weitere Einblicke in die praktische Arbeit mit dem Rettungshund:

      Rettungshunde Ems-Jade

Telefonseelsorge -Ehrenamt als Haltung

Ein persönliches Gespräch kann manchmal über alles entscheiden. Die Telefonseelsorge bietet dafür einen geschützten und anonymen Rahmen, in dem dem Ehrenamt auch konzeptionell eine besondere Bedeutung zukommt. Die Leiterin der Telefonseelsorge Friesland-Wilhelmshaven Christhild Roberz im Gespräch mit Volker Claasen.

      Telefonseelsorge WHV

Der Tag des Ehrenamtes wird rundumerneuert

Das Ehrenamt gibt es in vielen Bereichen des täglichen Lebens zu finden. In Sportvereinen engagieren sich Menschen beispielsweise in der Jugendarbeit. Alte Menschen bekommen oftmals Unterstützung, ohne dass dafür eine Gegenleistung gefordert wird. Oder auch hier bei Radio Jade im Bürgerfunk – das Ehrenamt hat viele Facetten. Aber leider wird die Arbeit oftmals zu wenig gewürdigt. Darum veranstaltet die Stadt jedes Jahr einen „Tag des Ehrenamtes“. Der findet dieses Jahr  am 10. September in erstmals in größerem Rahmen statt größer. Das ist jedenfalls die Planung des Projektes „Engagiertes Wilhelmshaven“. Ein Interview mit Holger Barkowki:

      Tag_des_Ehrenamtes

Die Anmeldungen den Tag des Ehrenamtes am 10. September nehmen die Volkshochschule und auch  Radio Jade entgegen.

Engagement für den Naturschutz wird geehrt

Otto Karl Georg Leege,1862 in der Grafschaft Bentheim geboren, gilt als Vater der Vogelschutzinsel Memmert. So setzte er sich bereits im Alter von 20 Jahren für den Schutz der Vögel ein und gilt dadurch auch als Pionier des Naturschutzes im niedersächsischen Wattenmeer. Aus diesem Grund entschied sich der Förderverein Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, einen Preis nach ihm zu benennen. Mit dem Otto-Leege-Preis möchte der Verein Personen, die sich in besonderem Maße für den Naturschutz einsetzen oder eingesetzt haben ehren. Wir waren bei der Preisverleihung am 23.06.  im Wattenmeer Besucherzentrum dabei:

      OttoLeege-Preis

Der Förderverein Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer hat am 23.06. sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Um dem Naturschutz ein Gesicht zu verleihen, hat der Verein zudem an diesem Abend zum ersten Mal den Otto-Leege-Preis vergeben. Walter Theuerkauf erhielt ihn für seinen langjährigen Einsatz als Beiratsvorsitzender des Nationalparks. Ein beitrag von Jessica Schwandt.

Trikot-Offensive

Wie arm wäre Deutschland ohne das Ehrenamt?  Die Deutschen engagieren sich vor allem in den örtlichen Sportvereinen, in den Schulen ihrer Kinder und in ihrer Kirchengemeinde. So ist nahezu jeder Dritte in Deutschland in Form eines Ehrenamts tätig. Die Zahl ist beeindruckend und doch reicht das Engagement allein nicht aus um die Vereine zu betreiben. Einen wichtigen und zugleich umso schwierigen Punkt stellt dabei häufig die finanzielle Förderung dar. So sind Vereine oftmals auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen, denn ohne diese Form der Unterstützung wäre es um den Spielbetrieb äußerst schlecht bestellt. Aus diesen Gründen wurde die Trikot-Offensive ins Leben gerufen. Eine Aktion der GEW-Wilhelmshaven, der Sparkasse Wilhelmshaven und Intersport Leffers, die ein Ziel hat: Vor Ort etwas zu bewirken, sagt Markus Bulla, von der Sparkasse Wilhelmshaven.

      Trikot-Offensive

Das Trikot-Sponsoring der GEW-WHV, der Sparkasse und Intersport Leffers war wohl ein voller Erfolg. Sechs Vereine sind nun glückliche Besitzer neuer Trikot-Komplettsätze. Übergeben werden die Trikots an die Volleyballmannschaft des SSV WHV, das TSR Triathlon Team, die Schwimmer des SCV WHV, die Inlinehokey Spieler der VFL Jade Warriors, den Handballern des JSG WHV und der F3 Fußballjugend des WSC Frisia. Ein Beitrag von Thole Steppath.

Kinder von Tschernobyl Fri/WHV e.V.

Auch dreißig Jahre nach der Nuklearkatastrophe haben Kinder aus der betroffenen Region die Möglichkeit, sich hier an der Nordseeküste zu erholen. Dass diese Möglichkeit besteht, ist dem Verein Kinder von Tschernobyl Fri/WHV e.V. zu verdanken. Toni Schiffer und Heidrun Lichterfeld waren bei Jessica Schwandt als Gäste im Interview:

      Kinder Tschernobyl

Engie-Bürgerfonds unterstützt Engagement

„So geht es nicht weiter! Da muss sich was tun!“ – Vielleicht hatten Sie solche Gedanken auch schon mal, wenn Sie gesehen haben, dass andere ein Problem haben und dringen Hilfe brauchen. Viele Menschen in der Region belassen es aber nicht bei der Theorie: Sie setzen ihre Ideen zum Wohl anderer um. Solche Projekte werden zum Großteil ehrenamtlich umgesetzt, doch sind die finanziellen Mittel oft knapp. Damit sich das ändert und die Helfer mehr Geld zur Verfügung haben, vergibt der Energieversorgungskonzern „Engie“ jedes Jahr an ausgewählte regionale Projekte Fördergelder.

      Bürgerfonds_Engie

Insgesamt 12 Organisationen freuen sich nun über eine Spende des Engie-Kraftwerkes Wilhelmshaven. Damit können dann Projekte umgesetzt werden, die sonst wahrscheinlich nicht möglich wären.Ein Beitrag von Theresa Krieger

Sozialfonds wird eingerichtet

Lang wurde diskutiert wie man in Wilhelmshaven das Ehrenamt stärken kann. Im Februar hat der Rat Sozialfonds abgesegnet. 50.000 Euro werden pro Jahr bereitgestellt, um gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Diese dürfen ausschließlich ehrenamtlich geführt werden, so der zuständige Dezernent Jens Stoffers:

      Sozialfonds_stoffers_albers_310317_1

…und dementsprechend einen Antrag einreichen. Von Kritikern wird dabei bemängelt, dass gemeinnützige Organisationen wie die Selbsthilfekontaktstelle dabei nicht profitieren könnten. Dem widerspricht Stoffers allerdings. Die Selbsthilfekontaktstelle kann für einzelne Projekte eine Förderung beantragen. Die Antragsstellung erfolgt übers Internet auf der Seite der Stadt Wilhelmshaven, so der zuständige Sachbearbeiter Peter Albers:

      Sozialfonds_stoffers_albers_310317_1

Ein Projekt kann mit höchstens 5.000 Euro für den Zeitraum eines Jahres gefördert werden. Die Förderung darf allerdings höchstens 50 Prozent der Gesamtkosten betragen. Wer in diesem Jahr noch von der Förderung profitieren möchte, muss bis zum 30.6. seinen Antrag einreichen. Bei Fragen steht Ihnen Peter Albers unter der Telefonnummer 04421/ 161536 zur Verfügung. Weitere Informationen zum Sozialfonds finden Sie hier.

Leichte Sprache im Radio

Geht es Ihnen manchmal auch so? Manche Texte sind so bewusst kompliziert geschrieben, dass wir am Ende der Zeile schon nicht mehr wissen, um was es am Anfang ging. Wie geht es da erst Menschen mit einer Lese- /Schreibschwäche oder Menschen, die die deutsche Sprache nicht so gut beherrschen? Dafür gibt es die leichte Sprache und deren Sinn und Zweck ist eigentlich mit wenigen Worten erklärt, so  Karin Mohr-Schindler von der GPS Wilhelmshaven und Leiterin des Büros für leichte Sprache:

      GPS_Leichte_Sprache_

Um komplizierte Texte in einfache zu verwandeln gibt es jetzt in Wilhelmshaven das „Büro für leichte Sprache“ und zusätzlich gibt es jeden dritten Samstag im Monat, die Sendung „Klartext – das Monatsmagazin in leichter Sprache“ hier auf der 87,8 im Bürgerfunk.